Sekt

Worterklärung:

Worttrennung:
Sekt, Plural: Sek·te

Aussprache:
IPA: [zɛkt], Plural: [ˈzɛktə]

Bedeutungen:
Schaumwein, aus Weintrauben, gekeltert oft mit Kohlensäure zusätzlich versetztes alkoholisches Getränk

Herkunft:
älter: Seck, Abkürzung von französisch vin sec, italienisch vino secco = trockener Wein < italienisch vino (lateinisch vinum) = Wein und italienisch secco ( lateinisch siccus) = trocken

Synonyme:
Wohlstandsbrause, Kribbelwasser, Puffbrause

Oberbegriffe:
Alkoholgetränk, Getränk

Unterbegriffe:
Schaumwein, Prosecco, Rieslingsekt, Winzersekt

Beispiele:
- Eine Flasche Sekt und zwei Gläser bitte!
- eine Flsche Sekt online bestellen im Onlineshop

Redewendungen:
- Sekt oder Selters?
- Kein Sekt vor dem Aufstehen!

Charakteristische Wortkombinationen:
trinken, Wein, Piccolo, Glas, keltern, Flasche, Flaschengärung, einschenken, alkoholfrei, Schluck, Getränk, kühl, schmecken, Champagner, Alkohol, Trauben, Jahrgang, deutsch, sauer, trocken, halbtrocken, Lage, süß, lieblich, Winzer, Kiste, kalt, schal, kühl, gut, süffig, alkoholhaltig, lauwarm, literweise, anstoßen, prickeln, schäumen, blumig, perlen, eiskalt, intus, fließen, austrinken, fließen, kosten, leeren, schmecken, begießen, schäumen, zusammensitzen, bespritzen, wegtrinken, Umtrunk, zischen, Bowle, knallen lassen

Abgeleitete Begriffe:
Erdbeersekt, Jahrgangssekt, Kindersekt, Winzersekt, Sektflasche, Sektfrühstück, Sektgeruch, Sektglas, Sektjahrgang, Sektkelch, Sektkeller, Sektkellerei, Sektkorken, Sektkübel, Sektlieferant, Sektpartie, Sektprobe, Sektschale, Sektstand, Sektsteuer, Sekttheke, Sekttisch, Sekttrinker, Sekttrunk

(Quelle: Wiktionary/Sekt / CC BY-SA 3.0)